Indonesien

Sonntag, 6. August 2006

Ferocious Female Freedom Fighters

Ferocious Female Freedom Fighters ist ein Trash-Film, der in Indonesien produziert und später von den legendären Troma-Studios vertrieben wurde. Diese haben ihn auch leider neu vertont und wollten ihn dadurch witziger machen, was aber wohl misslungen ist, auch weil er keine Neuvertonung nötig hatte und in der dilletantischen Urfassung einen viel ehrlicheren, wenn auch unfreiwilligeren Witz besitzt. Sehr lobenswert allerdings ist, dass die DVD-Fasssung beide Sprachversionen enthält.

Hier der Trailer des Machwerks:

Ferocious Female Freedom Fighters

Ferocious Female Freedom Fighters Trailer
(Realplayer-Format)

Ich hab bisher selbst nur den Trailer gesehen - den Film versuche ich mir grad in voller Länge zu besorgen (wobei fraglich ist, ob ich mir jenen jemals in voller Länge ansehen werde).

Die Story ist, wie nicht anders zu erwarten, nicht sonderlich kompliziert, dafür aber reichlich bizarr.
Die Welt wird von einem gewissenlosen Syndikat regiert, daß wohl als eine Art Glücksspiel brutale Frauen-Wrestling-Wettkämpfe veranstaltet. Schliesslich werden die armen, geschlagenen und missbrauchten Frauen zu den FEROCIOUS FEMALE FREEDOM FIGHTERS!
Zu allem Überfluss scheint es auch noch ein "Nazi Death Camp" zu geben. Zumindest wird es im Trailer erwähnt.
Also Catfights, neben jenen auch noch eine Menge unnützer Gewaltakte und Nazi Death Camps.. was kann man mehr von einem Film verlangen ?

Auszug aus der Originalbeschreibung auf (http://international.tromamovies.com/):
"Beaten, abused, and ravaged by their captors, now they're FEROCIOUS FEMALE FREEDOM FIGHTERS!"

Montag, 3. Juli 2006

Am Fuß des Mt. Bromo

Nachdem es einigermassen hell geworden war fuhren wir weiter ins Tal hinunter (dort wo bei den vorigen Bildern der Dunst lag).

Am Fuß des Bromo

Am Fuß des Mt. Bromo

Am Fuß des Mt. Bromo

Am Fuß des Bromo.

Je näher wir dem Krater kamen, umso schlimmer wurde logischerweise der Schwefelgestank. Der Weg durchs Tal zum Krater selbst war schon sehr kräftezehrend, da wir immer noch auf ca. 2500 meter Höhe waren.
Zudem zerrt Luft gepaart mit Schwefel schon sehr an der Kondition, auch wenn wir den größten Teil des Weges auf dem Rücken einiger Pferdchen zurücklegen konnten.
Aber um letzendlich dann doch einen Blick in den Krater zu werfen mussten noch 250 Stufen bewältigt werden. Ich war selten so am sehr am Schnaufen, weil der Schwefel zunehmend an meiner Lunge fraß.

Am Krater des Bromo

Am Krater des Bromo

Der Blick in den Krater war eher unspektakulär. Eben nur ein rauchender Schlot. Lange wollte ich dort auch nicht bleiben, weil hier die Sauerstoff/Schwefel-Mischung ziemlich unerträglich wurde. Wundere mich immer noch wie ich die Stufen wieder heruntergekommen bin und mich hinterher auf dem Rücken des Pferdchens halten konnte. Meine Beine waren schon in ein ziemlich gummiähnliches Stadium übergegangen. Aber gelohnt hatte sich der Aufwand auf jeden Fall, auch wenn der Krater selbst wie gesagt etwas unspektakulär war.

Mt. Bromo von oben

Nachdem ich nun leider wieder im Dland bin, hier ein paar Bilder von einem Ausflug zum Mt. Bromo.
Wir mussten ca. um 1 Uhr morgens aufbrechen um rechtzeitig zum Sonnenaufgang vor Ort (auf ca. 3000 m Höhe) zu sein und bei - 5° in Dicke Mäntel gehüllt zu frieren.

Mt. Bromo betrachtet von einer ca. 3000m hoch gelegenen Ausichtsplattform

Mt. Bromo betrachtet von einer ca. 3000m hoch gelegenen Ausichtsplattform

Das gesamte Tal am Fuß des Bromo liegt hier noch im tiefen Dunst.


Blick ins Tal vor dem Mt. Bromo.

Hier noch ein späterer Blick ins Tal, nachdem sich der Dunst gelichtet hatte. Leider aus einer etwas ungünstigen Perspektive.

Bilder vom Tal, sowie Krater folgen in Kürze.

Donnerstag, 22. Juni 2006

Bali Hai

Wir sind am 20. gut auf Bali angekommen und haben das verstopfte und laute Surabaya hinter uns gelassen und sitzen nun im verstopften, lauten Kuta.
Zuerst hatten wir ein Hotel in Sanur. Das war aber 1. sehr duester, 2. waren dort nur alte hollaendische Saecke und 3. gab es grosse Geckos, vor denen meine Frau eine Heidenangst hat.
wir haben das HOtel gewechselt und wohnen nun in einem Hotel bei Kuta (in einer ruhigeren Ecke). Eben noch sind wir duch Legian gewandert und ich war erstaunt, dass ich so viel vom letzten Besuch vor etlichen Jahren wiedererkannt hab. Leider war meine Standardbar abgerissen worden und wird erst im September neu eroeffnet.
Ein Fahrer, der mich damals per Motorrad auf der Insel herumgefahren hatte, erkannte mich sogar auf der Strasse wieder. Er ist wohl seitdem im Leben nicht sehr viel weitergekommen. Kein Wunder, wenn man nur kiffend und reisweintrinkend herumlungert.
Werd ihn trotzdfem, falls ich ihn wiedersehe auf ein Bier einladen.
Morgen gibts einen Riesenfamilienausflug (ohne Omis).

Muss nun wieder los, denn wir haben alle langsam Hunger.
Ciao von Bali,
der Goblogmensch

Samstag, 17. Juni 2006

Indonesien ich komme !

Nach dem endlosen Arbeitsstress der letzten Wochen starte ich morgen in meinen wohlverdienten Inselparadies-Urlaub.
1 Woche Bali und 1 Woche Ost-Java.
Vielleicht kann ich ein paar Zwischenberichte senden aber kommt auch ganz drauf an ob ich nicht einfach nur malas (=ind. faul) sein will. In dem Fall kommt die Zusammenfasssung, wenn ich wieder da bin.
Naja, Stressfrei wird die Zeit dort auch nicht. Ich muss zur Deutschen Botschaft, um Visumsangelgenheiten für meine Frau zu klären. (wenn ich mitgehe, behandeln sie sie zumindest nicht wie Dreck - was sonst je nach Mitarbeiter dort schon mal vorkommt)
Später zur Vertretung des Goethe Instituts um, spendabel wie ich bin, einen Haufen Bücher abzugeben.
Auf Bali wird das Ganze in einen Riesen-Familien-Ausflug ausarten mit zwei Schwestern, Mama und Papa. (auch die Omis jammern schon, daß sie zu Haus bleiben müssen)

Heute muss ich noch die Wohnung Tip-top in Ordnung bringen, weil sonst meine Vermieter sauer werden, denn sie werden (obwohl gesetzl untersagt) sicher einfach mal hier reinlatschen. Hab dann immer lustige Zettel vor der Tür.
Die letzten drei waren: "Es ist Ostern - Fenster putzen !" darauf folgte chronologisch "Es ist Pfingsten - Fenster putzen!". Naja ungeschlagen waren auch: "Die Gardinen hängen schief ! Was sollen die Nachbarn denken !!!" (es waren wirklich 3 Ausrufezeichen) und Gemecker darüber das ich nachts keyboard gespielt hab.. MIT KOPFHÖRER ! aber das Tastenklappern wäre ja sooo laut gewesen.
Gut, daß ich mal hier wegkomme - ciao Dland.
Hoffe nur, daß mein Hotel eine WM-Lounge hat. So deutsch bin ich dann wohl doch noch.

Samstag, 18. März 2006

Der Tiger...

Abt.: Vom Hölzchen aufs Stöckchen.

spiegel2

Nein ! Nicht der Film mit Humphrey Bogart.
Tiger von Eschnapur nannte mich mein Bruder, nachdem er Fotos dieser Art von meiner Hochzeit gesehen hatte.

hans-albers

Bei jener Namensgebung fühlte ich mich an Hans Albers erinnert, dieser hatte sich selbst den Namen "Maharadscha von Whiskypur" verliehen.

Mittwoch, 15. März 2006

Der Mann hat Formalin im Blut.

Bei meiner vorletzten Reise nach Indonesien verschlang ich regelmässig eine leckere Suppe namens "Bakso". Dies ist eine leckere Nudelsuppe mit einem Vogelei als Einlage.
Bei meinem diesjährigen Urlaub (bei der familie meiner Frau) hielt grad der große "Bakso-Skandal" das Land in Atem. In meiner geliebten Suppe wurden große Mengen Formalin gefunden, wohl um sie länger frisch zu halten.
Besonders in den fahrenden Küchen wurden große Mengen dieser Chemikalie gefunden.
Kurz als erklärung zu jenen Küchen:
In Indonesien pendeln regelmässig jene wandelnden Küchen durch die Kampungs (=Ortsteile) jeder Stadt. Eine sehr praktische Sache, wie ich finde und man muss nicht einmal aus dem Haus gehen um zu wissen was gerade angeboten wird. Diese Küchen bimmeln oder jaulen in verschiedenen Melodien und Tönen durch die Gegend. Jede Melodie bzw. jeder Ton gibt Kund was angeboten wird. Von Sate-Spiessen (in welchen als nun alles mal genauer kontrolliert wurde teilweise Rattenfleisch gefunden wurde), jener Bakso Suppe bis zum banalen Eis ist alles zu haben. Für einen von Natur aus faulen und verfressenen Menschen wie mich ein wahres Paradies.

Ob ich mir nun wegen des Formalins Sorgen machen sollte ?
naja, die Dosis dürfte wohl weit zu gering sein unter Umständen bin ich nun sogar länger haltbar.
logo

Blog zur Überwindung der quälenden Langeweile

Antriebslos aber unmotiviert

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Aktuelle Beiträge

Dieser Blog wird sterben!
Dieser Blog wird sterben, da ich mit Arbeit überlastet...
chayenne - 14. Apr, 18:02
Auf Wiedersehen...
Ich fahre und fliege nun auf eine verspätete...
chayenne - 27. Feb, 20:36
@chayenne: Puh, tiefe...
@chayenne: Puh, tiefe Verbeugung ,)
dino_volare - 17. Feb, 01:57
hihihi
beim Pinkeln habe ich eine Idee - du sollst ein Konkurenz...
Pandramimi - 17. Feb, 01:44
Hm...interessant...
Ich werde morgen Walking mit dieser CD machen. Bin...
Pandramimi - 16. Feb, 21:19

Status

Online seit 4242 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 14. Mrz, 21:48

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


Die grossen Stoffdiktatoren
gemischtes
Gewuerzgedichte
Indonesien
Musikalisches
Spiel und Spass
total politisch engagiertes
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren